Bin ich musikalisch?

Eine Frage, die oft jahrelang unbeantwortet in den Köpfen vieler Erwachsener herumgeistert: Bin ich musikalisch? In der Regel verhält es sich so: Du willst dich musikalisch betätigen. Allerdings glaubst du, dass dies wohl keine so gute Idee sei.

Wenn mich Erwachsene für eine Standortbestimmung kontaktieren, gehe ich diesen Fragen stets auf den Grund:

Bin ich musikalisch?

Zunächst einmal frage ich, warum du Klavier spielen lernen willst. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass dies gute Gründe sind: „Ich will nur für mich selbst spielen.“ Oder auch „Ich will abschalten und kreativ sein.“ Versuche keine konkreten Vorstellungen mit fixen Zeitplänen zu haben. Solche Projekte sind oft zum Scheitern verurteilt. Beispiel: Ich möchte meinem Partner in drei Monaten sein Lieblingsstück am Klavier spielen. Das ist zwar gut gemeint: Eine supertolle Überraschung – jedoch geht es in der Praxis nicht gut. Das Klavierspiel ist nun mal komplexer und dauert.

Wie kann ich dir dabei helfen? Und was erwartest du von einem Klavierkurs? Am einfachsten ist es, wenn du einen meiner Online-Kurse buchst. Ich bin vorsichtig bei Schülern, die mir sagen, es hinge von mir ab, ob sie „Spass“ hätten. Denn das ist etwas, das ich ihnen nicht geben kann.

Die Gretchenfrage: Bin ich musikalisch?

Praktisch alle, die sich diese Frage stellen, haben in der Vergangenheit – oft in der Kindheit – das Gegenteil gesagt bekommen. Man stelle sich diese Situation vor: Ein Kind soll vor der ganzen Klasse alleine ein Lied singen. Es ist nervös und trifft nicht alle Töne (vielleicht ist noch dazu die Tonart ungünstig, also die Melodie zu hoch oder zu tief). Verunsichert und voller Scham versucht das Kind, die Kür hinter sich zu bringen. Danach folgt die Bewertung des Lehrers.

So oder so ähnlich erzählen mir viele Erwachsene von doch recht traumatischen Erlebnissen. Kein Wunder, wenn viele glauben, Musik sei kompliziert oder man müsse dafür ein spezielles Talent besitzen. Sie alle beantworten dann die Frage: „Bin ich musikalisch?“ sofort mit einem klaren: Nein.

Zwei einfache Übungen

Zwei Dinge, die du sofort tun kannst, sind diese. Jedenfalls als Einstieg genügt das:

  1. Du spielst einen Ton auf dem Klavier – ich benutze in der Regel das mittlere C auf der Klaviatur. Dann singst du diesen Ton. 95% aller Schüler können ihn nachsingen oder summen. Wenn du auch zu diesen gehörst: Super – das bedeutet, du bist in der Lage, Töne über das Gehör korrekt zu verarbeiten. Dies funktioniert nur bei etwa 5% aller Menschen nicht – und selbst diese können immer noch Klavier spielen lernen. Dann empfehle ich, sich etwas mehr auf die Noten zu konzentrieren.
  2. Hör dir Musik an und klatsche mit. Je nach Musikrichtung oder Instrument kann dies ganz einfach oder aber sehr schwierig sein. Mach dies mit möglichst vielen Musikstilen. Probiere dann, nach Gefühl mitzuklatschen. Bei weniger komplexen Stücken (Kinderlieder, Folksongs) ist dies sicherlich ein Leichtes. Bei anspruchsvollerer Musik (Jazz, World Music) etwas schwerer.

Beide Aufgaben sind ganz einfache Gradmesser darüber, wie du Musik *wahrnimmst*. Damit beginnt alles. Sobald die Wahrnehmung bei beiden Übungen richtig funktioniert, steht deiner Klavierkarriere nichts mehr im Weg. Auch, wenn diese nur im Wohnzimmer für dich alleine ausgelebt wird. :) Dann kannst du die Frage „Bin ich musikalisch?“ bald mit Ja beantworten.

Probiere doch einfach mal einen meiner interaktiven Kurse aus. Anfängern empfehle ich immer meinen PianoStarter Kurs. Dort erkläre ich von Anfang an sehr detailliert und praxisnah. So kommst du schnell ins Spielen. Meine interaktiv gestaltete Plattform bietet dir dabei jederzeit die Möglichkeit, dich mit mir in Verbindung zu setzen, um Fragen zu stellen. Wie du die Frage „Bin ich musikalisch?“ beantworten kannst, weißt du ja jetzt schon! Deine Kritik und Anregungen helfen mir, mein Angebot stetig zu verbessern. Ich bin dankbar für jeden Kontakt.

Bin ich musikalisch?
5 (100%) 1 vote