Chad Lawson

Wie wenige Noten kann man auf einem Klavier spielen, sodass es immer noch schön klingt? Diese Frage kann vermutlich kein Pianist besser beantworten als Chad Lawson. Er ist ein Meister des Minimalismus. Ich gebe es zu. Ich bin ein riesiger Fan von ihm. Entdeckt habe ihn über Spotify oder auf sonst einem Social Media-Kanal.

Während des Arbeitens höre ich ruhige und sanfte Klänge. Sie sollten aber nicht kitschig sein. Sondern wirklich warm und echt. So lernte ich die Musik von Chad Lawson kennen. Denn genauso klingt er: wunderschön, sanft und doch nicht kitschig.

 Zu Beginn seiner Karriere hat er alles ausprobiert. So wie die meisten Pianisten. Von Top 40-Bands bis zur Gründung seines eigenen Jazz-Trios. Später hat er als Solo-Pianist seinen Weg gefunden. Seine Musik wurde in zahlreichen Filmen, Serien und Werbungen benutzt. So auch in The Walking Dead. Oder in einer Werbung für Microsoft.

 Chad Lawson’s Musik

Seine Alben sind geprägt von Schönheit. Alles im Wohlklang, selten Dissonanzen, und trotzdem nie kitschig. Sein Klavier hat Chad Lawson mit Sounds so präpariert, dass es angenehm soft klingt. Natürlich hat er auch einen wunderschönen Anschlag. Das lernt man durch jahrelanges Training.

Sehr geschmackvoll finde ich seine Chopin-Variations. Auch sein neuestes Album ist genial. Hier interpretiert Chad Lawson Bach neu. Es braucht viel Mut, Intelligenz und einen guten Geschmack, um sich an diese Komponisten heranzuwagen. Er nahm sich einfach die Kompositionen dieser großen Meister und „verdichtete“ sie. Er ließ etliche Noten weg. Alles Virtuose und Ausschmückende ließ Chad Lawson beiseite. So suchte er nach der Essenz in der Musik. Es entstanden zwei wunderschöne Alben, die ich mir selber schon zig Mal angehört habe.

Ein Meister. Unbedingt reinhören und inspirieren lassen. Chad Lawson zeigt, wie man Emotionen am Klavier tragen kann. Seine Musik macht klar, dass Virtuosität und eine Spieltechnik nichts damit zu tun haben. Ganz im Gegenteil, das kann sogar störend wirken.

Chad Lawson
5 (100%) 1 vote[s]