Den Klangreichtum des Klaviers erweitern

PHNjcmlwdCB0eXBlPSJ0ZXh0L2phdmFzY3JpcHQiIHNyYz0iaHR0cDovL3NoLmV2c3VpdGUuY29tL3BsYXllci9TR0Z3Y0hsZlFtbHlkR2hrWVhsZk5DNXRjRFE9Lz9jb250YWluZXI9ZXZwLUpSVDFCRUVVMTgiPjwvc2NyaXB0PjxkaXYgaWQ9ImV2cC1KUlQxQkVFVTE4IiBkYXRhLXJvbGU9ImV2cC12aWRlbyIgZGF0YS1ldnAtaWQ9IlNHRndjSGxmUW1seWRHaGtZWGxmTkM1dGNEUT0iPjwvZGl2Pg==

 

Klavier spielt man eigentlich immer mit 2 Händen – und damit fangen wir jetzt an. Ich zeige dir im Video, wie du ganz einfach verschiedene Töne mit der rechten und linken Hand spielst. Die Akkorde können wir sowohl in der linken, als auch in der rechten Hand spielen. Wenn du mit der rechten Hand noch etwas ungeübt bist, werden sich die Finger noch ein wenig ungelenk anfühlen. Mach es einfach so, wie vorhin und mit ein paar Wiederholungen wird es sich schon leichter anfühlen:

 Akkord spielen, dann Hand *wegnehmen* und dann wieder drauf – so ist es am effizientesten.

Die linke Hand spielt jetzt hier nur die Basstöne. Jeder Akkord hat jeweils einen Grundton, dieser wird einfach nach dem Akkordnamen benannt. z.B. beim Akkord “C” spielen wir den Ton “c” im Bass. Und schon hast du einen weiteren Schritt gemeistert. Jetzt klingt es schon viel voller und interessanter, nicht wahr?