Mythen rund ums Klavier spielen

Benötige ich grosse Hände um Klavier spielen zu können?

Nein. Mir ist noch niemand begegnet, der/die zum Klavierspielen wirklich keine geeigneten Hände hatte. Die Klaviatur ist so konzipiert, dass jeder eine Oktave drücken kann am Klavier. Das ist der Abstand zwischen zwei Tönen, bevor die Tonreihe wieder von Neuem beginnt.

Was ist, wenn ich komplett unmusikalisch bin?

Ich persönlich glaube nicht, dass es solche Menschen gibt. Vermutlich hat in der Vergangenheit einmal jemand so etwas über dich gesagt – eine Lehrperson, ein Kollege, oder die Eltern –  und heute glaubst du das immer noch. Ich sage in solchen Fällen immer: Probiere es einfach aus! Alleine die Tatsache, dass du dich mit dieser Webseite beschäftigst, zeigt, dass du Interesse und Affinität für das Klavierspiel hast. Vielleicht ist der Grund dafür ja deine musikalische Ader?

Auf youtube finde ich genug Videos zum Klavier lernen – was ist nun der Unterschied?

Wir sind definitiv im Informationszeitalter angekommen. Es stehen uns dermassen viele Klavier lernen Tutorials zur Verfügung, dass es für den Laien schwierig ist, zu unterscheiden, was er wirklich braucht und was nicht. Die Qualität der Angebote im Internet ist zudem sehr unterschiedlich. In den meisten Fällen stellt sich nach einer gewissen Zeit Frustration ein, da “der rote Faden” gänzlich fehlt und der Interessierte, je länger er dabei ist, immer mehr Fragen hat und daher nicht mehr weiterkommt. Zudem möchte ich darauf hinweisen, dass sich alle Online-Klavierkurse auf klavier-lernen.ch von den meisten Angeboten qualitativ sehr unterscheiden.

  • Ich spreche natürlich und frei. So, als ob du einen Klavierlehrer neben dir hast.
  • Alle Videos wurden mit zwei Kameras gefilmt; so siehst du genau, was ich spiele. Ich spreche gleichzeitig im Bild direkt zu dir.
  • Klavier lernen ist mehr als nur Finger, die sich bewegen. Ich bringe dir ein ganzheitliches Konzept nahe, wie du Klavier spielen lernen kannst.
  • Audio und Video wurden separat aufgenommen – somit haben die Videos eine sehr hohe Qualität.
  • Der Aufbau der Kurse ist natürlich und nachvollziehbar – auch wenn du ein kompletter Einsteiger bist.

Ich kann mir das auch selbst beibringen…

Ja, bis zu einem gewissen Grad sicherlich. Erfahrungsgemäss suchen die meisten jedoch nach etwa 1-2 Jahren einen Lehrer auf, da sie nicht mehr weiterkommen. Die Gefahr ist gross, dass sich in dieser Zeit Fehlhaltungen eingeschlichen haben, die man später eher mühsam wieder zu korrigieren versucht. Es ist deshalb ratsam, das Klavierspiel ganz von Anfang an richtig zu erlernen. In den Online-Klavierkursen auf klavier-lernen.ch findest du auch Naheinstellungen, in denen ich detailliert die Haltung und die Techniken des Klavierspiels erkläre.

Musik muss man im Blut haben.

In musikgeprägten Kulturen lernen Kinder intuitiv und mit Neugier und Spass – sie haben “die Musik im Blut”. Das grafische Konzept des Music Explorers orientiert sich an allen menschlichen Sinnen, so dass das Lernen eines Instruments so natürlich wie möglich vonstatten geht aber gleichzeitig auch zielorientiert ist. Dieses Ziel ist natürlich, dass du möglichst gefühlvoll und frei Klavier spielen kannst, so dass Aussenstehende denken werden, du hättest “die Musik im Blut”.

Man muss jung sein, um ein Instrument zu lernen.

Es ist unbestritten, dass junge Menschen einfacher lernen, da sie sich unvoreingenommen auf Neues einlassen können. Erwachsene haben dafür den Vorteil, dass sie zielgerichteter und fokussierter lernen, weil sie genau wissen, was sie wollen. Zudem ist das Klavier das ideale Instrument, um auch im Erwachsenenalter einzusteigen. Stell dir vor, wie lange es dauert, bis jemand einer Geige nur einen schönen Klang entlocken kann… Nicht so beim Klavier: Allein ein einfaches Drücken der Klaviertasten entlockt dem Klavier wohlige Töne.

Zudem möchte ich erwähnen, dass der technische Ansatz für das moderne Klavierspiel nicht so entscheidend ist wie für das klassische Klavierspiel. Ich habe schon Senioren unterrichtet, die erst nach Beginn ihrer Pension angefangen haben, Klavier zu spielen und bereits nach einem Jahr einfache Stücke flüssig spielen konnten.

Man muss Stunden damit verbringen, langweilige Übungen zu spielen.

Wenn du eine Profikarriere anstreben möchtest, wirst du vermutlich nicht drum herumkommen. Für alle anderen gilt: So wie du deine persönlichen Ziele gesetzt hast, soviel solltest du mit Üben beschäftigt sein. Grundsätzlich genügen aber 20 bis 30 Minuten täglich. Auch hier gilt: lieber weniger und dafür häufiger anstatt zwei Stunden am Stück, aber danach eine längere Pause.

Um richtig Klavier zu spielen, muss man zuerst jahrelang Tonleitern geübt haben.

Wenn du komplizierte und schnelle Solos spielen möchtest – dann ja. Tonleitern üben dient einer flüssigen und mühelosen Technik. Je nachdem, wie tief du in die Materie eindringen möchtest, ist dies natürlich ein Teil der Übungsroutine. Falls du jedoch zufrieden bist, einfache Songs am Klavier zu begleiten, ist dies nicht nötig.

Man muss einen Haufen Theorie lernen, bevor es richtig klingt.

Es kann von Nutzen sein, jedoch zeigen Beispiele aus der Vergangenheit und Gegenwart immer wieder, dass Musiker ohne jegliche theoretischen Kenntnisse grandiose Ergebnisse erzielt haben und erzielen.

Um Musik zu machen, muss man zuerst die Noten kennen.

Ja und nein – die Stilrichtung ist da entscheidend. Klassische Musik wird vorwiegend nach Noten unterrichtet. Jegliche Art von moderner Musik wird mehrheitlich mit einfachen Leadsheets (was das bedeutet, lernst du in den Online-Klavierkursen) und nach Gehör gelernt.

Wie lange dauert es, bis es “nach etwas” klingt?

Diese Frage ist nicht genau zu beantworten, denn für jede und jeden bedeutet “nach etwas klingen” etwas anderes. Alle Online-Klavierkurse auf klavier-lernen.ch sind so aufgebaut, dass du möglichst rasch Erfolgserlebnisse haben wirst. 

Hilfe, ich brauche Noten um etwas zu spielen!

Wenn man so Klavier spielen gelernt hat, kann man es sich es gar nicht anders vorstellen. Mit dem grafischen Konzept des Music Explorers, welches ich extra für Erwachsene entwickelt habe, lernst du intuitiv, wie das Klavierspiel überhaupt funktioniert und kannst dies danach immer anwenden – egal welchen Song oder Stil du spielen möchtest. Natürlich kannst du später auch mit Noten spielen, doch im Einsteigerkurs, dem PianoStarter, werden wir uns mit den Grundlagen beschäftigen. Es geht vor allem um das Verstehen der Akkorde und Rhythmen. Mit diesem Wissen kannst du innerhalb kürzester Zeit Songs begleiten.

Ich habe früher klassische Musik gelernt. Kann ich noch auf modernes Klavierspiel umlernen?

Ja, durch das klassische Klavierspiel – egal wie lange das schon zurück liegt – hast du dir schon eine Spieltechnik angeeignet, von der du jetzt sicherlich profitieren wirst. Mit den Online-Klavierkursen auf klavier-lernen.ch erlernst du nun auf eine völlig neue Art und Weise das moderne Klavierspiel.