Für Einsteiger – eine einfache Begleitung für “Oh Du Fröhliche”

Hier werden wir dieselben Akkorde wie vorhin nochmals verwenden – nur jetzt in der rechten Hand. Du kennst das bereits: wir können die Akkorde immer links wie auch rechts verwenden, es kommt einfach immer auf die Situation an. Wenn ich “nur” eine Begleitung spiele und die Melodie singen werde, ist es natürlich besser, wenn das Klavier ein bisschen “voller” klingt. Somit würde ich mit der linken Hand die Bassnoten spielen und mit der rechten die Akkorde.

 

Transkript zum Video:

Bevor wir nun loslegen möchten mit den ganzen Verdoppelungen der Akkordtöne und Melodien mit beiden Händen, möchte ich dir zuerst noch eine ganz einfache Begleitung zeigen. Wir haben hier bei diesem Stück einen Vier-Viertel-Takt und das eignet sich gut, um wirklich eine easy „dum-chak-dum-chak-Begleitung“ zu machen. Also wenn du noch nicht so versiert bist, wenn du noch eher ein bisschen ein Einsteiger bist, dann ist dieses Video sicher geeignet für dich.

Und zwar werde ich jetzt hier immer nur den Grundton spielen des Akkordes und danach den Akkord. Also ich habe eins, zwei, drei, vier, eins, zwei, drei, vier oder hier werde ich zum Teil auch eine Umkehrung verwenden, das kann auch gut sein. Aber das Prinzip ist immer: es sind Viertelnoten eins, zwei, drei, vier – das ist schon alles und wenn natürlich der Akkord jetzt in der Mitte des Taktes kommt, na klar, dann werde ich natürlich entsprechend die Bassnote und den Akkord wechseln, zum Beispiel am ersten Takt wäre das “O du fröhliche, o du se” – du hast jetzt gesehen, beim ersten und beim dritten Takt natürlich, da habe ich das gewechselt, also „O“, also eins zwei, drei, vier, eins, zwei und so weiter. Dann zweite Zeile, wäre: “gnadenbringende Weihnachtszeit”. Beim sechsten Takt, beim E-Dur, da gäbe  es natürlich auch noch Möglichkeiten andere Akkorde zu machen, ich hab darauf verzichtet, um es möglichst einfach zu halten für dich im Moment. Also nochmals, fünfter Takt “gnadenbringende Weihnachtszeit. Welt ging verloren, Christ ist geboren, freue, freue dich o Christenheit.” Okay, wenn du denkst, dass es noch ein bisschen zu schwierig ist mit den Umkehrungen hier, dann kannst du im Grunde genommen immer Grundstellungen verwenden. Es wird sich nicht wahnsinnig kreativ anhören, das werde ich dir – kann ich dir so garantieren – aber es hört sich sicher richtig an.

Also wenn ich sowas mache: “O du fröhliche, o du selige, gnadenbringende Weihnachtszeit” – ich habe jetzt hier mit der rechten Hand nur Grundstellungen verwendet und natürlich, wenn du schon ein bisschen weiter bist, dann würde ich das nicht mehr empfehlen, aber zu Beginn, dass du einfach in den Fluss des Stückes kommst und dass du das schon spielen kannst und einfach eine Begleitung spielen kannst, kannst du auch darauf zurückgreifen. Also, viel Spaß.