„Hello“ Adele Klavier

Hello Adele Klavier

Hie und da kommen Songs in die Charts, die wirklich das Zeug zum Dauerbrenner haben und ich glaube, jetzt ist es mal wieder soweit: „Hello“ von Adele verzeichnet unglaubliche Download-Rekorde.Das Video zum Song wurde innerhalb kürzester Zeit über 3 Millionen Mal auf Youtube angeklickt. Hello am Klavier für Klavier Anfänger ist nun das Thema dieses Videos. Es ist tatsächlich möglich, dass du einen solch tollen Song auch schon als Klavier Anfänger spielen kannst. Mit ein bisschen Ausdauer wirst du „Hello“ von Adele am Klavier schon spielen können.

Der Song hat ein zeitloses Thema: verflossene Liebe, Reue und Wiederanfang. Solche Inhalte, beschäftigen sicherlich alle Generationen immer wieder. Meiner Meinung nach ist „Hello“ in jeder Hinsicht perfekt umgesetzt:

• ausdrucksstarke Stimme
• perfektes Songwriting
• Aufbau und Stimmung des Songs
• sparsames, aber sehr wirkungsvolles Arrangement

Hello Adele Klavier – einfache Akkorde

Und jetzt kommt’s: Der Song besteht aus sage und schreibe nur 5 Akkorden! Diese sind auch für Einsteiger nicht allzu schwierig zu erlernen – sprich, mit ein wenig Übung kann jeder das Stück spielen. Also habe ich mich letztes Wochenende hingesetzt und ein Klavier-Tutorial erstellt, wo ich dir genau zeige, wie du „Hello“ von Adele am Klavier mitspielen kannst.

Ich wünsche dir damit ganz viel Spaß!

Transkript: Hello Adele Klavier

„Hello“ von Adele,

was für ein super cooler neuer Song.

Meine Name ist Sven Haeflinger. Ich bin der Autor und Gründer von klavier-lernen.tv. Ich biete eine Fülle an an Klavierkursen für jeden Geschmack und jedes Spielniveau. Und dieses Video ist jetzt für diejenigen gedacht, die eigentlich noch nicht viel Spielpraxis haben. Die vermutlich auch komplette Anfänger sind, aber eben möglichst rasch Resultate erziehen wollen. Und dafür eignet sich dieser Song super gut.

Ich werde hier jetzt alles Technische und alles Theoretische und alles Komplizierte komplett weglassen. Und ich werde dir hier jetzt nur zeigen, wie du diese Akkorde drückst auf dem Piano und dann mit der Aufnahme einfach mitspielen kannst und du kommst sofort in den Genuss des Musikmachens.

Ich denke wir legen gleich los. Es sind fünf Akkorde, die du lernen musst, das geht nicht anders, du musst die wirklich lernen. Aber wenn du diese unter den Fingern hast, dann kannst du schon mitspielen. Okay.

Die ersten vier Akkorde

Du gehst einfach hin auf die Tastatur. Hier – der erste Akkord, das ist ein Fm. Du hast hier einfach den kleinen Finger auf dem f, dann hier den Daumen auf dem c, as mit dem Mittelfinger und dann der kleine Finger wieder auf dem c. Das ist der erste Akkord – Fm. Und diese Tasten kannst du einfach so zusammen drücken. Dann wird es eigentlich ganz easy: Du lässt einfach diese beiden Finger hier liegen, gehst nach oben mit der linken Hand und hast dann hier mit den kleinen Finger den as. Und dann hier den es mit dem Daumen und dann kriegst du einen As-Dur. Wenn man nur As sagt, ist das umgangssprachlich immer ein Dur-Akkord damit gemeint. Also so habe ich einen Fm und so kriege ich einen As. That’s it.

Dann der nächste Akkord: Das ist ein Es, das wird ein bisschen schwieriger zu spielen. Ich habe hier jetzt drei Töne miteinander gespielt. Ich habe hier jetzt den es, dann den b flat und den Daumen wieder ein es gedrückt und mit dem Zeigefinger den g und hier den b flat.

Der nächste Akkord: Da gehst du einfach so nach unten mit dem gleichen Gebilde, das ist dann ein Des. Dann krieg ich des, as, des und hier kannst du mit dem Daumen ein f spielen und hier mit dem Mittelfinger den as. Also noch mal von Vorne. Die ganze Strophe besteht nur aus diesen vier Akkorden. Also Fm, As – da merkst du, mhhh hört sich schon gut an – Es-Dur oder Es einfach gesprochen und dann hier ein Des. Ich spiele es noch mal ganz langsam.

Es und Des, noch einmal! Fm, As, Es und dann Des. Es gibt noch einen kleinen rhythmischen Trick. Den zeige ich dir am Schluss dieses Videos. Ich möchte dir zuerst alle Akkorde zeigen. Das wiederholt sich immer so. Also immer diese Akkorde, bis zu diesem Teil wo die Sängerin, wo die Adele, singt ähm „There is a difference“. Bei „difference“ da beginnt jetzt eine andere Akkordfolge, die sieht ein bisschen anders aus. Ist aber nicht schwierig.

Die nächsten Akkorde

Da hast du zuerst einen Fm, dann spielst du einen Es, also die Reihenfolge ist jetzt einfach anders. Du spielst diese Akkorde genau gleich – Fm, Es und dann geht es weiter, da kommt jetzt ein neuer Akkord der ist aber auch nicht so schwierig. Du hast hier ein c, dann wiederum ein c, hier ein es, da ein g, dann ein c und so kriegst du einen Cm. Dann geht es wieder zurück, zu einem Akkord, den wir vorhin schon hatten – einen Des.

Die Akkordfolge sieht jetzt so aus, so habe ich jetzt einen Fm, einen Es, einen Cm und dann einen Des und dann die Textzeile „and a million miles“ da kommen dann nochmals zwei Takte, das sind drei Akkorde, die kennen wir schon. Da haben wir ein Fm, einen Es und dann einfach einen Des. Und so sieht der Übergang dann so aus, wenn ich die Akkorde jetzt noch ohne Tempo spielen würde, habe ich einen Fm, einen Es-Dur, einen Cm, einen Des, einen Cm, einen Es und einen Des. Jetzt haben wir schon die Strophen miteinander angeschaut und diese Bridge oder Zwischenteil, je nachdem wie man sagen möchte, und jetzt kommt nur noch der Refrain. Und hier hab ich die gleichen Akkorde wieder, nur die Anordnung, die Reihenfolge, dieser Akkorde ist jetzt ein bisschen anders.

Der rhythmische Trick

Ich beginne zuerst wieder mit dem Fm, genauso wie wir es vorhin gespielt haben, dann kommt ein Des, dann kommt ein As und dann kommt ein Es. Also nochmals: Fm, Des, ein As und ein Es und das wiederholt sich einfach den ganzen Chorus wieder, bis da eine Pause kommt und dann beginnt es wieder von vorne. Und jetzt, wenn du diese Akkorde so mit mir angeschaut hast, du kannst dir das Video ja immer wieder anhalten, kannst Pause drücken, kannst nochmals schauen: Okay, wie sind die Finger platziert.

Wenn das gut geht, dann probierst du folgenden rhythmischen Trick anzuwenden. Der ist ein bisschen tricky, gebe ich zu. Wenn du jetzt Einsteiger bist, das ist eine sogenannte Synkope, das heißt der zweite Akkord, der wird einfach ein bisschen früher gespielt, wenn ich jetzt mitzählen würde, in diesem Viervierteltakt, dann erscheint der zweite Akkord jeweils immer auf die zwei und, und so kriegst du das: Eins und zwei und drei, vier. Eins und zwei und drei, vier. Eins und zwei und drei, vier. Eins und zwei und drei, vier. Und jetzt hast du gemerkt: Wow, das ist eigentlich schon das ganze Stück. Also das ganze Stück basiert einfach nur auf diesem rhythmischen Muster, auf diesen fünf Akkorden und diesen drei Teilen, die wir angeschaut haben.

Und jetzt kannst du einfach, nachdem du diese Akkorde geübt hast – also klar, du musst des wirklich drücken können – kannst du einfach die Aufnahme laufen lassen, die Originalaufnahme. Du hörst gut hin und du richtest deine Aufmerksamkeit nicht auf den Gesang, sondern auf das Piano und wenn du genau dem Piano hinhörst, dann wirst du merken, das ist genau das, was ich dir jetzt gezeigt habe so und du probierst einfach mitzuspielen. Wenn du mal rausfällst, das passiert, dann richte deine Aufmerksamkeit einfach wieder auf das Piano, probierst du vielleicht mitzuzählen, wo ist der Takt und dann spielst du wieder mit. Und dann wünsche ich dir jetzt ganz viel Spaß dabei!

„Hello“ Adele Klavier
5 (100%) 2 vote[s]