Klavier Selbststudium

Klavier im Selbststudium lernen? Du bist jemand, der ein hohes Mass an Eigenverantwortung mitbringt. Du verfügst ausserdem über eine rasche Auffassungsgabe, hast Ausdauer bewiesen und schon manchen Erfolg in deinem Leben verbuchen können.

Sonst würdest du es dir ja wohl kaum zutrauen, das Klavierspiel im Selbststudium zu erlernen.

Gratuliere – du bist hier genau richtig. Ich möchte dir durch meine Beiträge ein paar Tipps geben, wie du deine Ziele möglichst effizient erreichst.

  1. die richtige Methodik

Nicht überall wo Klavier Selbststudium draufsteht ist auch der Inhalt entsprechend aufbereitet. Mittlerweile gibt es zig Apps, die einem vorgaukeln, die Klavierschule zu ersetzen. Bei näherer Betrachtung erweisen sich diese jedoch als totaler Flop. Bei den meisten Apps werden nur ein paar Tasten aufblinken. Diese sollst du dann in der richtigen Reihenfolge nacheinander drücken. Das mag für Kinder ja lustig sein und ein rasches Erfolgserlebnis bieten, jedoch nur für den Moment. Wer sich zutraut, Klavier im Selbststudium zu erlernen, hat den Unterricht betreffend andere Ansprüche.

Dazu eignet sich meine ganzheitliche Methodik hervorragend. Nicht zufällig haben mir schon hunderte Erwachsene rückgemeldet, dass sie erst JETZT verstehen, wie man Klavierspielen richtig lernt – nachdem sie die Klavierschule bereits als Kind besucht haben. Durch meine 25-jährige Erfahrung als Musiklehrer sowie meine Ausbildung zum Spezialisten in Organisationsmanagement mit eidg. FA weiß ich, wie man eine Materie wie Musik erlernt und den Unterricht gestaltet. Dieses Wissen spiegelt sich in allen meinen interaktiven Kursen wider, sodass du garantiert Klavier lernen kannst. Auch im Klavier Selbststudium.

Interaktiv bedeutet in dem Zusammenhang, dass ich verschiedenste Kanäle für dich bereithalte, damit du jederzeit Anmerkungen, Fragen und Kritik loswerden kannst. Fast so, als wäre ich direkt neben dir. Dies ist mir deswegen so wichtig, weil nicht nur du von mir etwas lernen kannst. Auch ich lerne durch meine Schüler. Sollte etwas unklar sein, dann muss ich das wissen. Nur so kann ich mich und meine Kurse stetig verbessern.

  1. Kein Buch wird deinem Vorhaben gerecht werden.

Auch wenn du denkst, dass ein Buch dir bei deinem Klavier Selbststudium helfen wird, rate ich dir von Anfang an davon ab. Denn ein Buch – geschrieben in Wort und Schrift – kann dir niemals wirklich beibringen, wie das Klavierspiel am Piano oder Keyboard zu klingen hat. Zwar wird es sicherlich Notenbeispiele zum Nachspielen beinhalten. Doch ich habe genügend Erwachsene gesehen, die in etwa bei Seite 15 aufgegeben haben. Der Spagat bzw. der Wissenstransfer von Noten und Schrift zu richtig guter Musik ist einfach zu gross.

Achtung: Dies betrifft das Stadium als Anfänger. Sobald du mit den Grundlagen des Klavierspiels vertraut bist, kannst du dir natürlich je nach Geschmack und Stilrichtung auch Bücher zulegen. Ich habe zuhause übrigens mindestens eine halbe Bibliothek von Büchern rund ums Klavierspielen stehen.

  1. Führe ein Tagebuch.

Sei dein eigener Coach! Beim Klavier Selbststudium bist du natürlich auf dich alleine gestellt. Wechsle daher immer wieder zwischen verschiedenen Rollen ab:

  • Einmal bist du Lernender
  • dann kritischer Lehrer
  • und auch ein motivierender Coach

Die Meisten wechseln unbewusst ständig zwischen dem Lernendem und dem kritischem Klavierlehrer hin- und her. Doch das ist gar nicht nötig. Du hast genug Lebenserfahrung, um mit diesen Rollen vertraut zu sein und weißt, welche wann an der Reihe ist.

Ein Lerntagebuch über deinen eigenen Prozess zu führen ist von Vorteil bei einem Klavier Selbststudium. Darin kannst du deine Gedanken und Gefühle niederschreiben. Auch Beiträge über Rückschläge beim Klavierlernen haben dort ihren Platz. Aber vor allem solltest du eines tun: deine eigenen Erfolge feiern. Sei dir bewusst: Du vergleichst dich immer nur mit dir selbst. D.h. du fragst dich dann, wie es zu Beginn war, als du die ersten Klavierstücke gespielt hast – sicherlich noch holprig und voller Fehler. Doch schon nach einer gewissen Zeit hört sich genau dasselbe Klavierstück ja plötzlich ganz anders an. Voilà – darauf darfst du stolz sein.

  1. Ein Feedback von einem Klavierlehrer beim Klavier Selbststudium ist hilfreich.

Auch wenn du dich mit deinem Klavier-Selbststudium wohl fühlst: Zieh in Betracht, dein Klavierspiel auch mal mit einem Experten, sprich mit einem Klavierlehrer, kritisch zu begutachten. Schon so viele Male habe ich festgestellt, dass Pianisten zwar Fortschritte erzielt haben, sich jedoch so mancher Fehler eingeschlichen hat. Diese sind in der Regel ziemlich mühsam wieder auszumerzen. Du wirst danach gewisse Bewegungsabläufe am Klavier nochmal völlig neu lernen müssen. Wäre doch schade um die Zeit!

  1. der beste Begleiter für ein Klavier Selbststudium

Mein PianoStarter-Kurs eignet sich bestens – gerade auch für Leute wie dich – denn mit diesem kannst du garantiert Klavier lernen. Bei der Ausarbeitung des Lehrmaterials habe ich nämlich darauf geachtet, dass die Beiträge den Ansprüchen eines Erwachsenen auch wirklich gerecht werden. Im Gegensatz zu herkömmlichen Klavierlern-Methoden zeige ich dir, wie die Mechanismen des Musikmachens wirklich funktionieren, so dass du später in der Lage bist, die erlernten Grundprinzipien anzuwenden. Du spielst Lieder, die dir gefallen und kannst diese dann auch noch nach Lust und Laune variieren. Der Kurs soll wie eine Online-Klavierschule für dich sein, in der du zu jeder beliebigen Zeit Unterricht nehmen kannst.

Rate this post