Klavier

Das Klavier, vielfach auch kurz Piano genannt, gehört zur Kategorie der Tasteninstrumente. Aufgrund der Art wie Töne erzeugt werden, ist das Klavier gleichzeitig ein Saiteninstrument und ein Schlaginstrument.

Das Klavier zählt zu den beliebtesten und meist gespielten Musikinstrumenten. Wahrscheinlich auch, weil es sich bis ins hohe Alter erlernen lässt. Auch stilistisch sind keine Grenzen gesetzt.

Allein der Klang einer einzelnen Taste, lässt das Musikerherz umgehend höher schlagen. Die schwingenden Saiten verbunden mit einer komplexen Mechanik erzeugen für Jedermann ein wohliges Gefühl. Die grössere Variante eines Klaviers ist ein Flügel. Hierbei ist der Resonanzkörper um ein Vielfaches grösser und das Musikerlebnis umso ergreifender. Die Bauweise eines Flügels ist anders. Dadurch wird das Klavierspiel nuancenreicher und präziser.

Das Klavier in diversen Stilrichtungen

Obwohl das Piano historisch gesehen ein klassisches Instrument ist, wird es häufig auch im Jazz und Pop eingesetzt. Keith Jarrett, vermutlich einer der begnadetsten Pianisten unserer Zeit, überraschte mit folgendem Zitat: „Das Klavier ist eigentlich kein Jazz Instrument wie z.B. ein Saxophon, da der Ton sich nicht verändern lässt.“

Klavier
ein Flügel kann für manche Leute auch einfach ein schönes Möbelstück sein

Das Klavier und seine Bauweise

Es besteht im wesentlichen aus folgenden Bauteilen:

  • dem Gehäuse, das aus der Balkenkonstruktion, Verstrebungen und Rasten aus Holz besteht
  • dem darauf geleimten Resonanzboden aus Holz
  • dem Stimmstock aus Holz
  • die auf den Stimmstock geschraubte gusseiserne Platte mit eingeschraubten Wirbeln aus Metall
  • Saiten aus Gussstahldraht
  • der Klaviermechanik: bestehend aus einem ausgeklügelten Spielwerk von Tasten, Federn, Zungen, Stößeln, Dämpfern und Hämmern
  • den Tasten – eine Taste ist in der Regel aus Holz, bei günstigen Digitalpianos aus Plastik angefertigt
  • zwei bis drei Pedale – wobei beim modernen Klavierspiel meist nur das rechte Pedal verwendet wird.

Die Klaviatur oder Tastatur

Die dazugehörige Klaviatur umfasst beim Klavier, Flügel und E-Piano regulär 88 Tasten (was 7,5 Oktaven entspricht). Hersteller wie z.B. Korg produzieren neuerdings auch Tastaturen mit weniger Tasten. Klaviere dieser Art sind jedoch eher selten.

Das Pedal des Pianos

Klaviere und Flügel verfügen über drei verschiedene Pedale. Im modernen Klavierspiel, wenn man Songs spielen will, die einem gefallen, benutzt man in der Regel nur das rechte Pedal. Dies ist das sogenannte “Sustain” oder im deutschen “Haltepedal”. Durch das Drücken des Pedals wird die Dämpferleiste kurzzeitig entfernt, welche sonst die Saiten im Klavier abdämpft. Dadurch können die Saiten frei schwingen. Dabei schwingen alle Obertöne auch mit. Der Klavierklang erklingt dadurch sofort viel wärmer. Im PianoStarter Kurs zeige ich detailliert wie man dies erlernt und auch praktisch anwendet.

Was kostet ein Klavier

Klaviere gibt es auch preisgünstig zu kaufen. Da ist jedoch Vorsicht geboten. Lies dazu meinen Blog wenn es um Klavier kaufen geht. Höhere Preislagen wie zum Beispiel das Sauter Vista 122 haben natürlich einen viel besseren Klang, als ein günstiges Modell.  Grundsätzlich kann man sagen, dass ein Klavier ab Höhe 122 einen viel kräftigeren Klang hat, da der Resonanzkörper grösser ist.

Doch auch Klaviere mit nur 118 können sehr reizvoll sein. So z.B. das Bechstein Classic 118, das auch eher im klassischen Bereich anzusiedeln ist.

Produktion & Produktionsländer

Im 19. Jahrhundert war Deutschland führend in der Produktion von Klavieren. 1886 wurden sage und schreibe über 70.000 Klaviere angefertigt. Heutzutage ist die Produktion von Klavieren vielfach im asiatischen Raum angesiedelt. Die CA Serie der Digital Piano vom renommierten Hersteller Kawai wird zum Beispiel in Indonesien hergestellt. Deutsche Klavierbauer wie z.B. Steingräber & Söhne produzieren ihre hochwertigen Klaviere seit 1852 in Deutschland. Japanische Klavierhersteller wie Yamaha oder Kawai haben z.T. ihre Produktionsstätten immer noch in Japan.

Tradition

Schön poliert ist ein Flügel für viele auch heute noch ein schmuckes, jedoch etwas teures, Möbelstück, auch wenn keine Musik darauf gespielt wird oder die Mechanik kaputt ist. Vielfach wird ein Flügel mit der Firma Steinway&Sons in Verbindung gebracht. Auch Schimmel, ein weiterer Hersteller aus Deutschland, hat eine eigene Serie dieser Pianos. Der K 230 gehört wohl zu der Sorte Instrumente, der jeder gerne sein Eigen nennen möchte. Auf Hochglanz poliert kann man auf diesem wunderbaren Instrument die Saiten zum Klingen bringen und Songs spielen, die einem gefallen – ich glaube jeder würde komplett die Zeit vergessen und nicht mehr auf die Uhr schauen.

Bekannte Hersteller

Traditionsreiche Hersteller haben sich nur schon aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung einen Namen geschaffen. Führende Hersteller sind z.B. Steinway & Sons, YAMAHA und Kawai. Diese Hersteller haben ein großes Angebot an Klavieren für jedes Budget. YAMAHA und Kawai sind übrigens auch in der Herstellung von digitalen Pianos führend. Ich persönlich spiele für meine Videoaufnahmen auf dem Modell CA-97 Piano von Kawai. Der deutsche Klavierbauer Seiler Piano ist eine weitere bekannte Marke, welche jedoch leider 2008 Konkurs anmelden musste. Sie wurde von einem asiatischen Hersteller übernommen. Die Instrumente werden jedoch unter derselben Marke weitergeführt. Sabel ist wohl der einzige bekannte Hersteller dieser schönen Instrumente aus der Schweiz.

Klavier Seiler
ein modernes Klavier der Marke Seiler

Neue Wege

Neue Wege geht auch Casio. In der Musikbranche nicht unbedingt als Klavierhersteller bekannt, bietet das Unternehmen nun das neuste Modell in Kooperation mit Bechstein an. Mir hat jedoch schon bei den früheren Pianos jeweils die Beschaffenheit der Tasten gefallen. Sie haben sich ganz ähnlich angefühlt wie bei einem Flügel.

Einen komplett neuen Weg geht auch David Klavins. Für ihn ist die Uhr nicht stehengeblieben: der Klang eines Klaviers ist für ihn noch längst nicht ausgereizt. Mit verlängerten Saiten produziert er Klaviere, die einen ganz anderen Sound erzeugen wenn man eine Taste anschlägt. Ob dies ein Klavier des Jahrhunderts werden wird, wird sich zeigen. Sein Modell ist nicht nur schön anzusehen, sondern es gibt es sogar als Software über den Hersteller Native Instruments. Wer heute mal was ganz anderes wagen möchte, ist hier bestens bedient.

Möchtest du das Klavierspiel erlernen? Dann miete zunächst einfach ein Piano – egal welche Serie oder welche Marke. Achte einfach darauf, dass du es vorher gehört hast. Es gibt nicht „den Klavierklang“ – sondern die Auffassung was gut klingt, ist völlig subjektiv. Neben Klavierunterricht biete ich einen besonderen Service für Klavieranfänger: Ich vermiete über meine eigene Firma, die activ music GmbH, Pianos für Einsteiger zu günstigen Preisen. Vielfach gebe ich auch unter der Woche bis 18 Uhr oder später Klavierunterricht. Mach einfach einen Termin mit mir aus um das Instrument zu sehen und abzuholen. Derzeit vermiete ich Digitalpianos der P Serie von Yamaha.