Klavierunterricht

Klavierunterricht gibt es seit es Klaviere gibt. Die Faszination des Klaviers ist auch ca. 300 Jahre nach seiner Entstehung in Italien ungebrochen. Musikalische Modeströmungen kommen und gehen – das Klavier in seiner ursprünglichen Form ist geblieben. Und so auch der Klavierunterricht. Heute gibt es zahlreiche Angebote: Musikschulen, private Musiklehrer und Online-Kurse. Meist wird Klavier vor Ort unterrichtet – der Schüler geht wöchentlich zu einem Klavierlehrer oder einer Klavierlehrerin vor Ort um seine Fortschritte überprüfen zu lassen.

Neben umfangreichen Fachkenntnissen benötigt der Klavierlehrer natürlich auch viel Geschick im Umgang mit dem Schüler. Gerade Erwachsene lernen jedoch vollkommen anders als Kinder und haben andere Ansprüche an eine Lehrperson. Viele Erwachsene wollen nämlich keine Klassik auf den Tasten spielen, sondern moderne Songs, ihren Gesang begleiten oder mit anderen Instrumenten wie einer Gitarre zusammenspielen. Auch zu einem coolen Hip Hop Beat passen sanfte Klavierklänge übrigens sehr gut.

Wichtig sind deine Erwartungen. Wer erteilt Klavierunterricht so, wie er dir gefällt? Geht der Lehrer auf deine Wünsche ein? Arbeitet er mit fundierten Methoden, damit du auch wirklich gut Klavier spielen lernst?

Merke: Nicht jeder gute Pianist ist auch ein guter Lehrer!

Wenn du nicht gerade als Pianist hauptberuflich Konzerte geben willst und einfach nur gerne Pop, Jazz Pop, Soul und Rock Songs auf deinem Piano, Synthesizer oder Keyboard spielen willst, dann ist meine Empfehlung Klavierunterricht sowohl online als auch vor Ort. Du solltest nie ganz allein ohne Feedback Klavier spielen lernen. Mit meinen Kursen lernst du beispielsweise Musik spielen so wie Du es willst. Kontaktiere mich einfach, wenn du mehr Informationen möchtest, entweder über das Kontaktformular auf meiner Webseite oder ruf mich an unter Tel. (0041) 043  544 19 55.

Folgende Punkte solltest du bei der Wahl des passenden Klavierlehrers beachten:

  • der Klavierunterricht sollte regelmässig erfolgen
  • das Verhältnis zwischen Klavierlehrer und Schüler muss absolut intakt sein
  • Klavierunterricht bedeutet auch, sich mit seinen eigenen Grenzen auseinanderzusetzen
  • der Klavierlehrer benötigt ein gutes Gespür für die Bedürfnisse & Befindlichkeiten des Schülers

Ich denke vor allem die zwei letztgenannten Punkte sind von besonderer Bedeutung. Klavierunterricht ist nicht gleich Klavierunterricht. Und was für einen absolut ideal ist, ist für die andere Person ein Albtraum. Ein guter Lehrer muss auf die verschiedenen Bedürfnisse der Schüler eingehen.

Ein Beispiel: Ich hatte kürzlich eine erwachsene Schülerin bei mir, welche am liebsten nach Noten spielt. Und jegliche Form von „etwas Kreativem“ löste bei ihr schon fast panikartige Zustände aus. So schaue ich, dass ich ihr möglichst detaillierte Informationen liefere, welche sie dann punktgenau umsetzen kann.

Andersrum gibt es dann auch die Schüler, die schon Klavier spielen wollen und Spass haben wollen, bevor sie wirklich konzentriert etwas gelernt haben. Diese muss ich als Klavierlehrer dann eher ein wenig bremsen und ihnen die Vorteile des konzentrierten Übens aufzeigen.

Das Vertrauensverhältnis

Was sich jedoch durchzieht: das Vertrauensverhältnis zwischen Lehrer und Schüler. Durch die omnipräsente Berieselung von verschiedenen Lerninhalten im Internet ist der Schüler vielfach verunsichert.

Wer online nach Empfehlung Klavierunterricht sucht, erhält eine ganze Menge an Angeboten. Leider sind nicht alle hilfreich, um Musik spielen zu lernen. Selbsternannte Lehrer erzählen „wie leicht“ dieses und jenes zu spielen ist. Und der neugierige und wissbegierige Klavierschüler wird vielfach mit einem grossen Fragezeichen zurückgelassen.

Es ist jedoch immens wichtig, dass das Vertrauensverhältnis zwischen Lehrer und Schüler intakt ist. Denn durch eine gemeinsame Zielbestimmung muss der Schüler dem Lehrer vertrauen, dass dieser den Weg zum Ziel kennt.

Du solltest dich also fragen: Wer erteilt Klavierunterricht so wie ich ihn gerne hätte? Möchtest du Klassik oder lieber Pop, Rock, Blues, Hip Hop oder Soul spielen und deinen Gesang auf dem Piano begleiten? Denn wenn dein Klavierlehrer oder deine Klavierlehrerin dir etwas anderes beibringen will, als du auf dem Piano lernen möchtest, dann ist das wenig hilfreich. Du bist nicht motiviert und hast keinen Spass.

Klavierunterricht

Klavierunterricht – Geld sparen mit Kombination von Online Lerninhalten und Live Unterricht

Kosten Klavierunterricht

Die Kosten für herkömmlichen Unterricht bewegen sich in der Schweiz zwischen SFr. 80.— – 140.—. Bei wöchentlichem Klavierunterricht kann dies natürlich das Budget arg belasten. Denn so kommen im Jahr schnell mal ca. SFr. 3000.— oder mehr zusammen. Ich empfehle jeweils eine Kombination von Online Klavierkursen UND Live Unterricht. Das ist äusserst effizient und schont das Portemonnaie.

Wenn du gerne modernen Klavierunterricht erhalten möchtest, der wirklich Spass macht, dann kontaktiere mich: Tel. (0041) 043  544 19 55 oder schreib mir eine Nachricht über das Kontaktformular.

Bei mir kannst du schon nach kurzer Zeit einfache Pop, Rock, Blues und Jazz Pop Songs auf dem Piano, Keyboard oder Synthesizer spielen und deinen Gesang begleiten.

 

Kontakt
Sven Haefliger
Activ music GmbH
Aargauerstr. 1
CH-8048 Zürich
Schweiz
Tel.: 80041) 043 544 19 55