Musik studieren

Du möchtest Musik studieren gehen? Bist du absolut fasziniert vom Phänomen Musik und möchtest tief in die Materie eintauchen? Meine Gedanken & Tipps sollen dir weiterhelfen, ob Musik studieren das Richtige ist für dich.

Harmonielehre-Noten Musik studieren

Harmonielehre geht weiter über das Notenlesen hinaus

1. Musik studieren – eine unglaublich breites Gebiet

Wer früher Musik studieren wollte, der war bemüht am Konservatorium einen Ausbildungsplatz zu ergattern. In der Regel lernten die jungen Leute schon früh ein Instrument. Durch viel Übung und Disziplin wurde ein technisches Niveau erreicht, dass einem die Prüfung am Konservatorium bestehen liess.

Nur: das hat sich geändert. Denn durch die digitale Entwicklung ist Musik studieren nicht mehr nur an klassische Musik gebunden. Die meisten Musikhochschulen ind er Schweiz bieten für angehende Studierende auch Bachelor- und Master-Studiengänge in

  • Pop- und Jazzmusik
  • audiovisuelle Studiengänge
  • Rhythmik- und Bewegung
  • musikalische Früherziehung
  • Musikpädagoge
  • Tontechniker
  • Komposition

etc.

Du siehst hier, dass Musik studieren nicht mehr einfach nur an ein Instrument gebunden ist. Es gibt unzählige grundlegende Studiengänge und Spezialisierungen im Master.

Wenn du eine professionelle Ausbildung zum Musiker erhalten möchtest, dann kannst du dich für ein Musikstudium mit dem Abschluss Bachelor of Music entscheiden. Aber es gibt auch Alternativen. In der Schweiz bietet zum Beispiel das Departement Musik der Kaleidos University of Applied Sciences spannende Studiengänge an. Studierende können hier unter anderem einen Bachelor in Jazz/Pop machen oder einen Master in Musikpädagogik Jazz/Pop. An der Hochschule der Künste Bern kann man zum Beispiel einen Bachlor Musik und Medienkunst absolvieren.

Harmonielehre-Quintenzirkel

Harmonielehre auf den Punkt gebracht: im Quintenzirkel werden alle Tonarten veranschaulicht

2. Wie lange dauert es, Musik zu studieren?

Als Künstler ist man in der Regel nicht so geneigt, sich mit Finanzen zu befassen. Doch diese sind auch bei einem Musikstudium absolut wichtig. Mach dir ein Budget und halte dich daran. Angenommen das Studium dauert 4 Jahre. Die Studiengebühren – sofern das Studium subventioniert ist – sind ein Klacks. Doch: ein regelmässiges Einkommen hast du ja auch nicht. Um das in den Griff zu bekommen empfehle ich folgendes:

  • Wie viel benötigst du monatlich?
  • Musik studieren bedeutet auch Wartung des Instruments und Zubehör
  • Kannst du in dieser Zeit unterrichten?
  • Gibt es vielleicht ein Stipendium für dein Studium der Künste?

Ich würde dir auf jeden Fall empfehlen, dass du früh mit Musik unterrichten beginnst. Da sammelst du wertvolle Erfahrungen in der realen Welt. Ich habe viele Musikstudenten gesehen, die leicht abgehoben „ihr Kunstding“ gemacht haben. Das wird natürlich auch gerne gesehen in den entsprechenden Kreisen. Doch: sobald das Studium fertig ist beginnt die reale Welt. Wer es nicht schafft, sich als Künstler einen Namen zu machen braucht einen Plan B. Und dieser hat nichts mit Glamour zu tun.

Informiere dich auch darüber wie deine Chancen stehen, wenn du nur einen Bachelor of Arts hast, oder ob du besser einen Master anschließt.

3. Musik studieren bedeutet nicht Popstar zu werden

Wer gerne DSDS und ähnliche Talentshows schaut, der hat vermutlich ein verzerrtes Bild von Musik studieren. Denn Musik studieren hat nichts mit Rampenlicht zu tun – sondern mit harter Arbeit. Und dabei ist es egal, ob du Klassik, Pop oder Jazz studierst. Es kann gut sein, dass du mit deinen erlernten musikalischen Fähigkeiten auf einer Bühne stehst, doch das ist ein langer Weg. Kleine Bühnen gibt es viele, die Verdienstmöglichkeiten sind da auch dementsprechend. Falls du davon träumst ein Popstar zu werden, dann rate ich dir, dich mit einem Musiker zu unterhalten, der ca. 100 Mal im Jahr oder mehr auf einer Bühne steht. Da sieht dann dieser Traum von music nicht mehr so glamourös aus.

Deshalb wählen viele den sichereren Weg und studieren Musikpädagogik. Die Performance auf der Bühne ist dann eher ein entspanntes Hobby. Informiere dich rechtzeitig über eine geeignete Hochschule. So gut wie jede Hochschule bietet Veranstaltungen an, bei denen du dich über die angebotenen Studiengänge informieren kannst. An einen Tag der Offenen Tür kannst du in die Kurse für Klassik, Pop, Jazz, Musikpädagogik etc. hineinschnuppern.

4. Setze dich früh mit dem Klavier auseinander

Jedes Musikstudium beinhaltet auch das Klavier spielen lernen – egal ob Klassik, Jazz oder Pop. Jedenfalls auf einem bescheidenen technischen Niveau. Warum ist das so? Auf dem Klavier ist die ganze Harmonielehre sehr einfach zu veranschaulichen. Auf dem Klavier kann man auch mit wenig Spielpraxis hörbare Resultate erzielen. Das heisst, du kannst mit ein paar Akkorden schon rasch Lieder begleiten. Dies lässt sich in vielen Situationen einsetzen. Egal ob nur für dich, in einer Band oder einem Chor.

Auch wenn dich mit einer Komposition befasst, wirst du diese eher am Klavier als mit einem anderen Instrument schreiben.

Für Pianisten, die tiefer in die Materie eintauchen möchten, habe ich extra einen interaktiven Harmonielehre Klavierkurs aufbereitet. Dieser ist eine perfekte Weiterbildung. Er geht weit über die üblichen Harmonielehre Bücher hinaus. Denn von geschriebenem Text zu richtig guter Musik ist ein weiter Weg – dies habe ich selber in meinen jungen Jahren so erfahren. Man liest etwas, das sich unglaublich gescheit anhört, doch wie setzt man die Sachen konkret am Klavier um? In meinem Kurs siehst und hörst du alle Beispiele auch ganz praktisch am Klavier. Falls etwas unklar ist, kannst du dich auch jederzeit bei mir melden – oder unsere interaktive Gruppe nutzen.

Mein Angebot zum Klavier spielen lernen hilft dir auch, wenn du dich an einer Hochschule für ein Musikstudium bewerben willst, zum Beispiel der Hochschule der Künste in Berlin. Von angehenden Studierenden wird meist zumindest eine grundlegende Performance am Klavier erwartet.

Zusätzlich sind meine Kurse eine perfekte Weiterbildung für alle, die schon ein paar Grundkenntnisse haben. Vielleicht hast du eine klassische Ausbildung genossen und möchtest jetzt noch modernes Klavierspiel lernen? Dann bist du bei klavier-lernen.ch genau richtig.

Musik studieren
5 (100%) 1 vote