Newsletter 19: Die optimale Übe-Einheit, Teil 2

klavierspielen üben - die optimale übe-einheitSicherlich hast du dir auch schon die Frage gestellt – wie lange soll ich nun etwas beim Klavierspielen üben? Und was soll ich denn üben, wenn ich zum Beispiel 30 Minuten Zeit habe?

Mein Tipp an meine Schüler: Wenn du Fortschritte sehen möchtest und richtig weiterkommen möchtest, dann übe

  • 2/3 der Zeit nur Sachen, die du noch nicht beherrschst – also Dinge, die etwas mühsam sind und Arbeit erfordern
  • 1/3 der Zeit spiele nur das, was dir Spaß macht – einen Song, eine freie Improvisation, zusammen mit deiner Lieblingsband von der CD (just for fun, einfach ausprobieren)

Wenn du dir auch länger Zeit geben möchtest, um Resultate zu sehen, dann kannst du das Verhältnis einfach umdrehen. Dann verbringst du nur noch 1/3 der Zeit mit Dingen, die schwierig für dich sind.

Nur “Spaß-Üben” würde ich nicht als üben bezeichnen und dies solltest du nur ca. einmal pro Woche einschalten. Ich habe schon viele Leute unterrichtet, die über einen längeren Zeitraum “nur zum Spaß” etwas gemacht haben. Irgendwann kamen alle an den Punkt, wo “es nicht mehr weiter ging” – und sie mussten dann feststellen, dass sich zig Fehler eingeschlichen hatten, die nur mühsam wieder wegzubringen waren.

Also, bitte immer in diesem Verhältnis Klavierspielen üben – und du wirst hörbare Ergebnisse erzielen und Fortschritte machen. Manchmal ein bisschen schneller oder ein bisschen gelassener – it’s up to you.
Mit musikalischen Grüssen

Sven

Bist du schon Mitglied im PianoClub?

eine PianoClub Mitgliedschaft lohnt sich

Im PianoClub erhältst du ALLE Kurse auf klavier-lernen.ch inkl. allen Updates während 12 Monaten – und das für nur SFr. 1.– / pro Tag.