Skyfall

 

Transkript zum Video:

Nun möchten wir die Akkorde, die wir jetzt einfach mal so gelernt haben vom Intro, mit der Rhythmik kombinieren, also der Kreis Harmonik mit Rhythmik verschiebt sich jetzt. Und jetzt hab ich hier vom Bass her, so ähnlich wie ein Bossa ein bisschen, einen Groove, einen ganz kleinen Groove, sag ich mal. Oben habe ich –  mit der rechten Hand spiele ich nur Viertelnoten und das soll möglichst steady sein, also immer gleich. Und jetzt habe ich eins, zwei und drei, vier und eins, zwei und drei, und vier und da [Musik]
Okay, jetzt, was mache ich. Ich habe hier, ich habe ein bisschen andere Finger genommen, jetzt ich habe hier diesen genommen glaube, oh oder so, du kannst auch den Daumen, die Eins, nehmen. Also, ich habe eins, zwei und – dann habe ich drei, vier und eins, zwei und drei und vier, e und – hier hat’s noch ne Sechzehntel drin. Also ich werd’s danach noch trocken demonstrieren auf dem Klavier, also ohne die Töne eins, zwei und drei, vier und eins, zwei und drei und vier, e und eins, zwei und drei, vier und eins, zwei und drei und vier, e und eins, zwei und drei, vier und eins, zwei und drei und vier, e und. Probier zuerst nur die Bassnote zu spielen und danach die Viertel zusammen. Falls du noch nicht so geübt bist mit den verschiedenen Rhythmen, das ist ein bisschen schwierig zu Beginn, dann kannst  du es natürlich auch einfacher spielen, du kannst auch eins, zwei, drei, vier, eins, zwei, drei, vier, eins, zwei, drei, vier, eins, zwei, drei, vier – was ich jetzt hier gemacht habe, ich habe nur bei den Bassnoten habe ich nur halbe Noten verwendet. das ist easy und der Song ist auch schon zu erkennen so, wie hier oben eben dasselbe mit den Viertelnoten, das hört sich auch schon gut an. Okay, im nächsten Video möchte ich dir zeigen, wie du die Rhythmen zuerst nur trocken üben kannst, also wenn wir nur Harmonik/Rhythmik anschauen und nur die Technik, das heißt, wir lassen die Harmonik nochmals weg, wir werden nur die Bewegung der Hände miteinander anschauen.

Also jetzt nochmals ganz langsam das Intro, du siehst, der Klavierdeckel ist nochmals geschlossen, es geht jetzt hier nur um die Unabhängigkeit der Hände, also, und das ist am einfachsten, wenn ich die, die Finger und die Töne, die harmonischen Sachen nochmals weglasse, sondern nur mich auf die Bewegung konzentriere. Also, ich hab so zuerst nur die Viertel, ich denke das ist einfach so. Und jetzt habe ich eins, zwei und drei, vier und eins, zwei und drei, vier und – du kannst natürlich auch mitzählen, also mir hilft das immer etwas zu verstehen, also eins, zwei und drei, vier und dumm, ba, bumm, ba, bumm – das wäre die Bassnote natürlich hier mit dieser Hand und dann beim F hab ich ein bisschen etwas Spezielles, ich habe eins, zwei und drei, vier und eins, zwei und drei und vier – ah genau, so hab ich’s und ah, ah, ah, ah, da…der letzte hier, der letzte Schlag ist ein sechszehntel nach der Vier. Bisschen ungewohnt vielleicht, du kannst einfach nochmals hinschauen und du kannst es auch mit der Stimme kannst du es simulieren, das habe ich vorhin auch so gemacht, das hilft mir auch, also da, kl, da, a, ah, da, ba, da, da, da, ba, ah, da,…und hier immer die Viertel laufen lassen. Auch wenn dir das ein bisschen zu schwierig ist, kein Problem, dann lässt du einfach die halben Noten hier so laufen. Der Song hört sich auch schön an.