Unter- und Übergreifen am Klavier

Das Unter- und Übergreifen am Klavier

Das Unter – und Übergreifen am Klavier ist die wohl wichtigste Spieltechnik. Vor allem für Klavier Anfänger. Wie machen es die großen Pianisten, dass sie so mühelos über die Tasten gleiten. Schau dir dieses Video an. :)

Transkript des Videos:

[Intro]
Du hast dich bestimmt auch schon gewundert, wenn du den tollen Pianisten zuschaust, wie die das machen, wenn sie über die ganze Tastatur flitzen. Und alles sieht so locker und leicht aus. Jeder Ton geht nahtlos in den anderen über. Und da gibt’s natürlich bestimmte Techniken, die man zunächst einfach mal ganz langsam üben sollte, um das in den Griff zu bekommen.

Und das, was ich dir jetzt zeige, das ist eigentlich das Wichtigste an Spieltechnik: es geht hier ums Unter- und Übergreifen. Das bedeutet. Wenn ich hier – bis anhin haben wir immer bis hierhin gespielt – wenn ich dann von hier hin bis zum nächsten c kommen möchte. Dann würde ich jetzt hier so hüpfen, ist weniger cool. Also das Ziel ist eigentlich immer bei diesen ganzen technischen Sachen, dass es sich sehr locker anfühlt. Und dass der Zuhörer gar nicht merkt, dass der Pianist jetzt da einen anderen Finger genommen hat oder so. Also das Ziel ist immer, wenn ich was spiele, dass ich hier, wenn ich von hier nach oben gehe, dass es sich möglichst locker und cool anhört.

Das Untergreifen

Jetzt, wie machen wir das? Da gibt’s ein Untergreifen zunächst – das bedeutet, wenn ich hier so nach oben spiele. Und ich möchte dann mit dem kleinen Finger hier landen, mache ich Folgendes: Ich spiele die ersten 3 Tasten und jetzt kommt der magische Trick. Der Daumen bewegt sich jetzt nach unten und drückt dann die nächste Taste. Und dann platzieren sich alle Finger wieder so, dass jeder Finger wieder eine Taste unten hat. Und so gehe ich dann nach oben. Und dann bin hier mit dem kleinen Finger so gelandet. Ich mach’s nochmals [Musik].

Genau und wenn du jetzt nur die Aufnahme dir angehört hast, also nicht zugeschaut hast, was ich mache. Dann hast du vermutlich keinen Unterschied feststellen können, ob ich da was untergegriffen habe, oder wie das vonstattenging. Es waren einfach die Töne, die so nach oben gingen. Und das Ziel ist natürlich jetzt hier, wenn ich das so mache, genau, dass es ganz nahtlos so übergeht. Und das musst du zunächst ein bisschen üben. Das ist ein bisschen schwierig. Wenn du es mal innehast mit dem Unter- und Übergreifen – zeig ich dir gleich – dann wird’s nachher einfach sein. Und du kannst es auch für alle Tonleitern und alle Tonarten verwenden wie du möchtest.

Wichtig hier: Wenn du das so machst, dass jetzt währenddem dass du untergreifst, dass dein Handgelenk gerade bleibt. Ich denke, das ist das Wichtigste hier. Also es bewegen sich nur die Finger so, zack, okay und dann platzieren sich die Finger automatisch hier wieder bei diesen Tasten so. Also ich mache nicht sowas, ups, sowas in dieser Art. Das habe ich auch schon gesehen. Also nur so. Nur so der Finger versorgt sich da unten, genau.

Das Übergreifen

Dann, wenn du das Ganze zurückspielst, sieht es so aus: Jetzt hast du wiederum diese fünf Finger so auf den Tasten. Du kommst von oben und jetzt wenn du hier angelangt bist mit dem ersten Finger auf dem f. Dann wirst du jetzt mit dem Mittelfinger übergreifen, so dass der Mittelfinger sich hier platziert. Also der Daumen, der versorgt sich jetzt auch wieder so hier unten, da und da bin ich hier gelandet. Das Ganze nochmals langsam nach oben und dann einfach wieder nach unten.

Wenn du dein Wissen noch vertiefen möchtest, dann findest du dir nötigen Lehrmaterialien in meine interaktiven PianoStarter Kurs. Gerne kannst du auch erst einmal eine kostenlose Probelektion ausprobieren.

5/5 - (2 votes)